Bild Logo Fairtrade
Arbeitskreis FAIR HANDELN in Lüdinghausen

Unsere Ziele

Im November 2002 konstituierte sich aus einer Elterninitiative der katholischen Pfarrgemeinde St. Ludger der Arbeitskreis FAIR HANDELN in Lüdinghausen zu den Themen einer Misereoraktion. Der Eine-Welt-Laden an der Mühlenstraße löste seinen Verkauf auf und es stellte sich die Frage, wie in Lüdinghausen der Gedanke
"Wir leben in der Einen Welt“ für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wach gehalten werden kann.

Unser Ziel war und ist es noch heute, neue Wege vielfältiger "Eine-Welt-Aktivitäten“ in Lüdinghausen sichtbar zu machen. Der Arbeitskreis FAIR HANDELN in Lüdinghausen möchte Denkanstöße zur Veränderung unseres Konsumverhaltens geben. Wir treten für Lebensbedingungen in der "Einen Welt" ein, die Menschen in ihrer Würde und je eigenen Kultur zu stärken.

Historie

Über viele Jahre hat der Arbeitskreis jährlich ein von Künstlern gestaltetes Produkt herausgebracht. Künstlerinnen und Künstler aus Lüdinghausen leisteten hier eine großartige Unterstützung. Die Restbestände dieser Produkte - zusammen mit fair gehandelten Kleinkunst- und Geschenkartikel - stehen zum Verkauf und können in den
"Lüdinghauser Friedensräumen" - Kleine Münsterstr. 2 - erworben werden.
Sie werden ebenso auf Stadtfesten oder auf dem Weihnachtsmarkt angeboten.

Den Verkauf der typischen FOOD Artikel, Kaffee, Tee, Schokolade und Honig, haben wir eingestellt, da diese Produkte in Supermärkten und Bioläden mittlerweile gut zu bekommen sind. Wir nehmen jedoch gern Ihre Bestellungen aus den aktuellen Katalogen der GEPA oder von EL Puente auf.

Mit dem Erlös aus dem Verkauf wurden jährlich Hilfsprojekte unterstützt. Die Ideen zu den Projekten ergeben sich oftmals aus Kontaken von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, die sich über ihren freiwilligen Dienst hinaus für ihr Projekt in der "Einen Welt" engagieren. In unserem Arbeitskreis FAIR HANDELN in Lüdinghausen geht es auch um die Unterstützung von sozialen Anliegen in Lüdinghausen und in der Welt.

Neuausrichtung

Da der Verkauf von Food Artikel eingestellt wurde und durch den Wegfall intensiver Verkaufsaktivitäten keine regelmäßigen Einnahmen mehr gewährleitet waren, richtete sich der Arbeitskreis Anfang des Jahres 2018 neu aus. Es wurde beschlossen, sich für ein unterstützungswürdiges Projekt zu entscheiden. Das Hauptanliegen ist es dabei nach wie vor, internationale Hilfsprojekte in der "Einen Welt" zu unterstützen.

Der Arbeitskreis FAIR HANDELN in Lüdinghausen macht es sich dabei zur Aufgabe, jeweils ein konkretes Spendenanliegen in die Lüdinghausener Bevölkerung zu tragen. Die Projekte werden öffentlichkeitswirksam über verschieden Aktionen vorgestellt. Dabei wird mit verschiedensten Gruppen zusammengearbeitet und versucht, Spendengelder zu generieren.

In 2018 haben hat sich der Arbeitskreis FAIR HANDELN entschlossen, die Organisation Mary‘s Meals zu unterstützen und Patenschaften mit Schulen in Afrika aufzubauen.

.
Label Seitenanfang

Wer ist Mary’s Meals?

Kinder gehen häufig nicht in die Schule, weil sie Hunger haben - sie müssen arbeiten, betteln, auf Müllhalden Essen suchen oder werden sogar kriminell. Mary’s Meals hat das Ziel, diesen Teufelskreis mit einer einfachen Strategie zu durchbrechen: jedem Kind eine freie Mahlzeit anbieten und zwar in seiner eigenen Schule, wodurch jedem einzelnen Kind Nahrung und Bildung ermöglicht werden. Die Ausgaben dafür belaufen sich auf unglaubliche 16 Euro pro Kind pro Jahr !!!!

Mary’s Meals selber ist eine stetig wachsende schottische Charity, die mittlerweile in 15 Ländern auf 4 Kontinenten fast 1,3 Millionen Kinder erreicht und weltweite finanzielle Unterstützer findet. Mehr Infos hierzu finden Sie auf der Web-Seite Mary’s Meals.

Warum haben wir uns für Mary’s Meals entschieden?

Mit so wenig Geld für ein Kind so viel zu erreichen – dies allein ist Motivation genug, diese etablierte Organisation zu unterstützen!!! Mary’s Meals sammelt Spenden für diesen Zweck, die zu 90% vor Ort für Schulmahlzeiten eingesetzt werden. Das Geld kann zum einen der Organisation gespendet werden, es besteht auch die Möglichkeit eine sogenannte Schulpatenschaft zu übernehmen. Dies bedeutet, der Schulpate hat ein Jahr lang Zeit, die für die Verpflegung einer ganzen Schule benötigte Summe durch Spendengelder zu generieren. Dabei können Beträge jederzeit online unserem Projekt gespendet - egal ob Einnahmen aus diversen Aktionen oder Einzelspenden stammen - und im Spendenbarometer für die ausgesuchte Schule verfolgt werden. Sobald das Spendenziel erreicht ist, kommt es zu einem konkreten Informationsaustausch zwischen der Schule und dem Schulpaten - sprich zu einem persönlichen Kontakt - so dass wir vom Arbeitskreis FAIR HANDELN ein unmittelbares Feed-Back über den Einsatz unserer Spenden bekommen und diese an die Lüdinghausener Bevölkerung weitergeben können.

Was machen wir?

Unsere Vision ist es, den Mary’s Meals Gedanken im Laufe des Jahres in die Lüdinghausener Bevölkerung zu tragen und verschiedenste Gruppen dafür zu motivieren, unseren Arbeitskreis FAIR HANDELN zu unterstützen. Dies sind von Lüdinghausenern organisierte Aktionen sowie Einzelspenden für unserere Patenschaftsschulen.

Marys Meals Bild 8 Schaltfläche 5

Folgende Aktionen sind in Planung
bzw. bereits umgesetzt:

  • Kochbuch "Lecker Essen verbindet"
    – erstellt von Lüdinghausener Seniorinnen und Senioren
  • Schulaktionen
  • Weihnachtsmarktstand
  • Mary’s Meals Coffee Morning
  • Allgemeine Spendenaufrufe
  • Party mit Eintritt und Verzehr auf Spendenbasis
  • Neuauflage eines von Künstlern gestalteten Produkts

Frei nach dem Motto EVERY LITTLE MATTERS ist uns dabei jeder auch noch so kleiner Beitrag willkommen !!!

Unser Kochbuch kann sich sehen lassen !

Auch bei diesen Verkaufsaktionen wurden Spendengelder erlöst.
Vielen Dank an alle tatkräftigen Helferinnen und Helfer !
Bild Kleiderspende DIES&DAS Bild Kleiderspende DIES&DAS
.
Label Seitenanfang

Unser Patenschafts-Projekt 2019/20

Auch in 2019/20 unterstützt der Arbeitskreis FAIR HANDELN die Organisation Mary’s Meals, diesmal jedoch ein Projekt in Kenia. Ziel ist erneut, über Mary’s Meals möglichst vielen Kindern eine warme Mahlzeit zur Verfügung zu stellen und somit eine schulische Bildung zu ermöglichen.

35,6% der kenianischen Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze von 1,20 $/Tag. 35% der Kinder leiden an Unterernährung. Gerade die Kinder in den Gebieten Eldoret und Turkana in Kenia, in denen sich Mary’s Meals engagiert, kommen häufig aus armen Verhältnissen. Aus Mais, Bohnen und Reis, die wegen der Spenden an Schulen geliefert werden können, werden einfache Breigerichte angefertigt (Kostenpunkt sieben Cent pro Mahlzeit).

Auch in diesem Jahr wird der Arbeitskreis wieder eine Spendentasse präsentieren, das Motto darauf lautet: We are one.
Die Aktion wurde mit einer Auftaktveranstaltung am 15. November 2019 in den Lüdinghauser Friedensräumen begonnen.

Auftaktveranstaltung in den Friedensräumen
am Freitag, den 15. November 2019

Zum Auftakt hatte der Arbeitskreis Sonja Neitzke eingeladen, die ein Jahr lang in der kenianischen Nationalkommission in Nairobi für die UNESCO gearbeitet hat

Kenia ist ein unfassbar vielfältiges und vielschichtiges Land,
führte sie am Anfang aus. Nicht nur die Geografie mit Stränden, Wüsten und Regenwald, sondern auch die 40 Bevölkerungsgruppen mit über 50 Sprachen veranlassten sie zu dem Vergleich: wie ein riesiges Europa in einem Land.

Ziel der Arbeit im Rahmen ihres Freiwilligendienstes kulturweit, der vom Auswärtigen Amt unterstützt wurde, war es, Aufklärung zu leisten und Forschungsprojekte durchzuführen. Ich finde es wichtig, dass man selbst hinfährt und sieht, dass man nicht alleine ist. Unsere Sicht auf die Welt ist nicht die einzige, erläuterte sie ihre Motivation.

Sonja Neitzke berichtete von den Projekten, die sie begleitet hatte. Dazu zählten unter anderem auch mehrere Projekte, die sich mit Kindern auseinandersetzten. Einer Schule wurden Schulbänke und Tische zur Verfügung gestellt, denn obwohl Kenia im afrikanischen Vergleich in Sachen Bildung relativ weit vorne ist, gilt: Bildung hängt oft davon ab, wie viel Geld eine Familie hat. Im Gebiet Kisumu, wo eine hohe Zahl an Menschen HIV-positiv ist, erhalten Kinder von Infizierten Schulbildung und eine warme Mahlzeit, um sie zu unterstützen. Zudem leistete die UNESCO Nothilfe im Gebiet Baringu, wo Konflikte kriegerisch ausgetragen wurden. Dort wurden zudem Workshops mit Lehrern und Gemeindepolitikern veranstaltet, um die Spannungen beizulegen.

Die Arbeit im Feld war super spannend, schilderte Sonja Neitzke ihre Außeneinsätze, die das Team dann nach der Rückkehr nach Nairobi in Forschungsberichten dokumentierte. Es war ein langes Jahr voller Perspektivenwechsel. Man betrachtet Sachen aus verschiedenen Blickwinkeln und ich bin mir meiner eigenen Privilegien viel bewusster geworden. Ich kann das jedem nur ans Herz legen. Sonja Neitzke empfahl insbesondere jungen Menschen,
sich bei „kulturweit“ (www.kulturweit.de) zu bewerben.

.
Label Seitenanfang
Marys Meals Bild Tasse 2019

We are one

Wir sind eine Welt,
leben auf einem Planeten und
haben eine gemeinsame Verantwortung.

Bild Adventsmarkt 2019

Künstlertasse 2019

Für unser Kenia-Projekt haben wir
den Grafikdesigner Thomas Pietrzyk gebeten,
eine Künstlertasse zu entwerfen.

Die Tasse war auf dem diesjährigen Adventsmarkt in Lüdinghausen

vom Freitag, den 6. Dezember 2019
bis Sonntag, den 8. Dezember 2019

zu erwerben.

Die Aktion Adventsmarkt war ein voller Erfolg. Die neue Tasse erwies sich schnell als Verkaufsschlager, viele Interessierte solidarisierten sich mit der symbolischen Bedeutung hinter dem Motto der Tasse "we are one".

Die neue Künstlertasse wie auch die restlichen Künsterteller, Tassen und Gläser sind zudem vor dem Weinachtsfest erhältlich:

in den Friedensräumen
Kleine Münsterstr. 2
Samstag, den 14.12 und 21.12.2019 von 11-13 Uhr

im Buchladen 3B BURGEN BUCH
Münsterstr. 7-9
bei LH Marketing
Borg 4
zu den jeweiligen Öffnungszeiten

stimmungsvolle
Atmosphäre
auf dem
Adventsmarkt 2019
in Lüdinghausen

Bild Adventsmarkt 2019
.
Label Seitenanfang

Unser Patenschafts-Projekt 2018/19

Als Patenschaftsschule haben wir in 2018 die Nansato Primary School in Malawi gewählt.

Warum die Nansato Primary School in Malawi?

Malawi ist das Land, in dem Mary’s Meals bislang am breitesten aufgestellt ist. Malawi ist aber auch das Land, in dem unser Mitglied Vera Hüsken schon seit 2002 privat den Afrikaner Robert Puliwa unterstützt. Sie hat ihn gefragt, ob er eine der von Mary’s Meals vorgeschlagenen Schulen in Malawi persönlich kennt. Bestens bekannt ist ihm die Nansato Primary School in Malawi, auf die er als Kind selber zur Schule gegangen ist. Somit hat unser Arbeitskreis FAIR HANDELN nicht nur die etablierte Organisation Mary’s Meals im Rücken, um zu garantieren, dass die Spenden auch da ankommen, wo sie es sollen. Sie hat so auch einen persönlichen Kontakt zu dieser Schule, um die Schule möglichst schon während der Phase des Spenden-Generierens einzubinden.

Ein unglaubliches Ergebnis !

Mit dem Patenschafts-Projekt 2018/19 „Chance für Nansato School/Malawi“ konnten unglaubliche 16.000 € gesammelt werden. Das Ergebnis wurde mit diversen Aktionen erzielt. Über 400-mal wurde zum Beispiel das Kochbuch verkauft, wodurch alleine 2.000 € zusammengekommen sind. Weiterhin fand das Projekt Unterstützung in Schulen der Umgebung, die im Rahmen unserer „Fill Mugs to Fight Hunger“-Kampagne über die Fastenzeit hinweg jede Menge Münzgeld in beklebten Kaffeetassen zusammentragen konnten.

Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten !

.
Label Seitenanfang
Schaltfläche 02 zur Historie