Bild Logo Friedensräume
Berliner Mauerstücke für Lüdinghausen
Bild Mauerstücke für Lüdinghausen Skizze für das Denkmal

Berliner Mauerstücke als Zeichen für
Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit

Es ist für Lüdinghauser kaum vorstellbar, wie es sich hautnah anfühlt, wenn die Trennung durch Todesstreifen, Mauer und Stacheldraht innerhalb weniger Stunden niedergerissen und plötzlich der deklarierte Feind, der böse Gegenüber zum Freund wird. Aber trotzdem überkommt uns das „Kribbeln“, wenn wir an diese beispiellosen Fernsehbilder der Wiedervereinigung denken. Denn: uns Deutschen ist mit einer versöhnlichen Politik Beispielloses gelungen! Darauf können wir alle stolz sein, auch hier in Lüdinghausen!

Am 3. Okt. 2020 nähert sich der 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung und des Abrisses der ehemaligen DDR-Grenzmauer. Im Lüdinghausener Gewerbegebiet am Baumschulenweg / Raiffeisenstraße stehen zwei dieser beeindruckenden Mauerstücke mit einer Höhe von 3,75m! Sie haben zuvor fünf Jahre lang in der Deutschen Botschaft in Athen gestanden, nachdem sie zuvor für den 20. Jahrestag von dem Lüdinghauser Künstler Alfred Gockel kunstvoll bemalt wurden. Als eindrucksvolle Erinnerung werden nun diese beiden originalen Berliner Mauerstücke mit Unterstützung der Stadt Lüdinghausen an der Grünfläche vor der Polizeiwache (zwischen B58 und der B235) aufgestellt.

Bild Lageplan

Die Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden Lüdinghausen e.V. koordiniert dieses Projekt durch ihren Arbeitskreis Lüdinghausener Friedensräume
(Ansprechpartner Roland Grund, ☏ 0157 540 751 93).
Das Projekt soll verdeutlichen, dass Werte wie Gerechtigkeit, Frieden oder Freiheit nur erreicht und erhalten werden können, wenn man sie als Ergebnis eines ständigen Prozesses sieht.

Die Mauerstücke sollen nicht nur an den großartigen Tag erinnern, an dem „die Mauer“ fiel. Die Mauerstücke werden mit einer lebendigen Kreativmauer / Kreativwand verbunden, die zunächst von Lüdinghauser Schülerinnen und Schüler in den nächsten Monaten gestaltet werden soll. Mit dieser „dritten Mauer“ soll eine ständige Wechselausstellung im Zeichen der Zeit mit folgenden Fragestellungen entstehen:

Mauern können brechen!
  • Wo gibt es heute alte und neue Mauern?
  • Was kann getan werden, um Mauern zum Einsturz zu bringen?

Durch die künstlerische Gestaltung werden die Mauerstücke „zweckentfremdet“: nicht Funktion, sondern Kultur- und Bildungsobjekt für einen nachhaltigen Prozess. Damit wir niemals vergessen werden, dass es auch heute noch Mauern in unseren Gedanken gibt! Die Finanzierung tragen Bürgerinnen und Bürger, Unternehmerinnen und Unternehmer gemeinsam! Auch hier werden Mauern brechen!

Bild

Das Projekt wird mit Planung, künstlerischer Gestaltung und Konservierung der Mauerstücke 19.800 € kosten. Da die Coronakrise angedachte Mitmachaktionen hinfällig macht, muss das Geld vermehrt über Spendenaktivitäten aufgebracht werden. Die Sparkassenstiftung für den Kreis Coesfeld hat bereits eine großzügige Spende zugesagt.

Abzugsfähige Spenden werden gerne über die Konten der Bürgerstiftung Lüdinghausen zum Stichwort Mauerstücke entgegengenommen:

  • Sparkasse Westmünsterland DE334015 4530 0037 2275 76 oder
  • Volksbank Südmünsterland-Mitte eG DE22 4016 4528 0048 7779 00
  • Auch über die Internetplattform https://www.betterplace.org/de/projects/78313 sind Spenden möglich.

Für weitere Informationen stehen Flyer zur Verfügung, die in den Lüdinghauser Friedensräumen der Arbeitstelle Gerechtigkeit und Frieden e.V. in der Kleine Münsterstraße 2 kostenlos zu haben sind sowie an verschiedenen Stellen in Lüdinghausen ausgelegt werden.

In Kürze steht für die Aktion "Mauerstücke für Lüdinghausen" auch eine eigene Homepage zur Verfügung.

In den Friedensräumen sind zur Aktion Flyer erhältlich:

Flyer Mauerdenkmal Flyer Mauerdenkmal

Ausschnitte aus dem kleinen Flyer:

Bild 1 Flyer Bild 2 Flyer Bild 3 Flyer Bild 4 Flyer Bild 5 Flyer Bild 6 Flyer

Das Projekt in der Zeitung

Bild Zeitung WN