Bild Logo Fairtrade
Arbeitskreis FAIR HANDELN in Lüdinghausen
Projekt 2020/21 - Kenia

Der Arbeitskreis FAIR HANDELN hat sich entschlossen, weiterhin die schottische Charity-Organisation Mary’s Meals zu unterstützen und sich für Kinder in wirtschaftlich armen Ländern einzusetzen, diesen eine Schulspeisung und damit verbunden eine schulische Ausbildung zu ermöglichen.

Die Projektarbeit begann in 2018 mit einer Patenschaft für die Nansato Primary School in Malawi. In 2019 wurden Hilfen für Schulen in der Turkana-Region im Norden Kenias ermöglicht. Die Projektarbeit für Kenia bildet auch Basis für 2020/21.

Alle Erlöse der Aktionen fließen somit erneut der Organisation Mary’s Meals und speziell der Turkana Region im Norden Kenias zu. Für 18,30 € pro Kind pro Jahr versorgt Mary’s Meals bedürftige Kinder mit einer warmen Mahlzeit in ihren Schulen und schafft somit Hoffnung auf eine bessere Zukunft. In Zeiten der Pandemie, wo viele Schulen geschlossen sind, versucht Mary’s Meals derzeit alles, den Kindern die Nahrung nach Hause zu bringen.

• Aktivitäten für das Projekt 2020/2021

Der AK FAIR HANDELN freut sich sehr über die rege Unterstützung von Mary´s Meals in Lüdinghausen. So haben in 2020 nicht nur das St.-Antonius-Gymnasium und über den Kontakt einer Lehrerin aus Seppenrade die Freiherr-vom-Stein Realschule in Coesfeld an der Aktion ‚Fill Mugs to Fight Hunger' von Mary’s Meals teilgenommen. Auch die Spenden aus den Erstkommunion-Kollekten sowie viele kleine und große Spenden von einzelnen Privatpersonen zeigen, wie viele Menschen sich von der Mary´s Meals Idee haben anstecken lassen.

Auf die Unterstützung der Lüdinghauser Bürger baut der AK FAIR HANDELN, wenn er am zweiten Adventswochenende zum bevorstehenden Weihnachtsfest neben diversen EineWelt-Produkten vor allem seine neu gestaltete Künstler-Tasse 2020 in einer der von Lüdinghausen Marketing dezentral aufgebauten Weihnachtsmarkthütten zum Verkauf anbieten wird.

Bild Künstlertasse

Darüber hinaus sind die Tassen in den 'Lüdinghauser Friedensräumen' (Mühlenstraße 2 in Lüdinghausen) als auch in der Buchhandlung '3BurgenBuch' sowie im Privatverkauf zu erwerben. Hierzu kann telefonisch entweder mit Anne Grote (☏21820) oder mit Vera Hüsken (☏9880 929) ein Termin vereinbart werden.

Bei einer Bestellung von mindestens vier Tassen bietet die Gruppe auch eine Lieferung nach Hause an. Eine Tasse kann für 8 € zwei für 15 € erworben werden.

Verkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt

Bild Verkaufsstand Bild Verkaufsstand Bild Verkaufsstand

• Künstlertasse 2020

Bild Künstlertasse Bild Petra Bild Lisa Bild Qadar Bild Künstlertasse

Der Arbeitskreis FAIR HANDELN hat nur kurz überlegt, dann stand es fest: auch in 2020 soll es zu Weihnachten eine weitere Tasse geben. Bereits im Frühsommer war absehbar, dass der Lüdinghausener Weihnachtsmarkt - unser Hauptverkaufskanal - eventuell aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann. Der AK hat sich trotz dieses Risikos entschlossen, eine neue Tasse aufzulegen. Denn der Vorlauf ist lang und auch in 2020 werden Weihnachtsgeschenke benötigt. Das große Interesse an der letzten Auflage hat gezeigt, dass wir mit dem Erlös aus einem neuen Tassenverkauf unsere Projektaktion gut unterstützen können. Genau das ist in der Pandemie noch wichtiger als sonst.

Miteinander verbunden

Aufeinander angewiesen

Füreinander verantwortlich

Für die Gestaltung der nun schon 15. Auflage der Tasse konnte Arbeitskreis FAIR HANDELN Zakria Jehan Qadar gewinnen. Herr Qadar lebt und arbeitet seit 8 Jahren in Lüdinghausen als Grafik-Designer. Es ist ihm gelungen, durch die Andeutung eines Gepardenfells sowohl die Dringlichkeit unseres Mottos „Wir sind eine Welt - WE ARE ONE“ zum Ausdruck zu bringen als auch einen Bezug zu dem von uns unterstützten Land herzustellen. Der Gepard ist ein Nationaltier in Kenia.

Die Erlöse aus dem Tassenverkauf werden verwendet für unser Projekt 2020/21, nämlich für die Schulspeisung in der Turkana Region im Norden Kenias.

In Kenia sind ein Drittel aller Kinder unterernährt. Das Überleben ist für viele ein ständiger Kampf. Sie können es sich kaum leisten, ihre Tage im Unterricht zu verbringen. Rund 5,3 Mio Kinder gehen nach Schätzungen der Vereinten Nationen daher in Kenia nicht zur Schule. Mary's Meals organisiert über Spenden weltweit kostenlose Mahlzeiten in Schulen und gewinnt so Kinder für den regelmäßigen Schulbesuch.

In Kenia konzentriert Mary's Meals sich aktuell auf Schulen in den Slums von Eldoret und auf Nomadenkinder in der im Norden gelegenen Turkana Region. Diese Region ist von Dürre und Nahrungsmittelknappheit betroffen. Die Kinder bekommen täglich eine Mahlzeit aus Mais, Bohnen und Reis. Während der Covid-19 Pandemie werden Lebensmittel den Familien direkt über Partnergemeinschaften zur Verfügung gestellt.

Bild Künstlertasse

• Das Projekt in der Zeitung

Bild Zeitung WN