Bild Logo Friedensräume

Berliner Mauerstücke für Lüdinghausen

Schüler konstruieren und gestalten die Kreativwand

Skizze für das Denkmal

So erleben die Schüler*innen der Klasse 10B der Sekundarschule Lüdinghausen die Enstehung der ersten Teilbilder der Kreativwand

Passend zum 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer überlegten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 B der Sekundarschule im Religionsunterricht im Oktober 2020, welche Rolle und Bedeutung eine Mauer in ihrem Leben hat. Sie tauschten sich über die Gefühle, Hoffnungen und Ängste aus.

  • Welche Hürden und Barrieren gibt es in ihrer Lebenswirklichkeit?
  • Was kann junge Menschen hindern, Mauern zu überwinden?
  • Was bedeutet es über sich hinaus zu wachsen?

Dabei kam den Schülerinnen und Schülern auch ihr bevorstehender Abschluss im Juni 2021 in den Sinn, den man auch besonders in der aktuellen Situation mit Corona mit einer Mauer, die es zu überwinden gilt, vergleichen kann. Möglicherweise bedeutet es auch, Ängste zu überwinden, mutig zu sein, an sich selbst zu glauben, vielleicht auch Hilfe und Unterstützung anzunehmen, bevor man ein Hindernis, eine Mauer überwinden kann, um gestärkt und stolz in die weitere Zukunft im Anschluss an die Sekundarschule gehen kann.

Gleichzeitig arbeitete die Klasse im Fach Kunst daran, Schriftzüge in Form eines Graffiti anzufertigen. Schnell war die Idee geboren in beiden Fächern zusammen mit der Lehrerin Frau Frenster und der Schulsozialarbeiterin Frau Brutzki-Roick, ein symbolträchtiges Wort zum Begriff ‚Mauer‘ mit einem Graffiti zu verbinden. So überlegten sich die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen Wörter, die sie in Bezug auf eine Mauer für wichtig halten: freedom, reden, Angst, Zukunft, Mut und Angst, Kraft (sila), believe in dreams.

Im Rahmen eines klasseninternen ‚Wettbewerbes‘ gaben sich die Schülerinnen und Schüler selbst die Aufgabe, das gewählte Wort als Graffiti zu gestalten und ergänzend einen Text und Vortrag zu verfassen, der die Entstehung des Wortes und dessen Bedeutung erklärt. Der Beitrag für die Kreativwand soll nämlich aus dem Graffiti und einer Verlinkung zu einer Webseite bestehen. Da auf der Kreativwand die drei Bestplatzierungen Platz finden werden, wird durch einen QR Code auf Erklärungen zu den gezeigten Wörtern hingewiesen. Darüber hinaus werden dadurch auch weitere Bilder und zugehörigen Texte vorgestellt werden können.

Bei der Präsentation der Gruppenergebnisse wurde schnell deutlich, wie intensiv sich die Schülerinnen und Schüler mit ,ihrem‘ Begriff auseinandergesetzt haben: sowohl die Gestaltung der Schriftzüge als auch die Formulierung der Gedanken zu diesem Wort zeugen von einer großen Kreativität, inhaltlichen Tiefe und einer spannenden Intensität beim Zusammenspiel der Worte und der Texte.

Zu jeder Zeit im Verlauf der Projektarbeit zeigten sich die Schülerinnen und Schüler sehr motiviert, zumal sie immer wieder in diesem Projekt einen Teil ihrer momentanen Lebenssituation in den Blick nehmen. So ist die Gestaltung der ,Mauerstücke‘ für die Kreativwand selbst ein Teil, um die persönliche nächste Hürde/Mauer zu überwinden. Als letzte Arbeit im Kunstunterricht an der Sekundarschule werkeln sehr motivierte Jugendliche an einem öffentlich ausgestellten Kunstwerk, das nach ihrer Entlassung durch die Botschaft der Worte und Texte die Botschaft vermittelt, Mauern überwinden zu können.

Bild Arbeit für die Kreativwand Bild Arbeit für die Kreativwand Bild Arbeit für die Kreativwand Bild Arbeit für die Kreativwand Bild Arbeit für die Kreativwand Bild Arbeit für die Kreativwand

Die ersten Produkte für die 'Kreativwand' liegen nun vor. Wenn auch die Konstruktion dieser Wand noch nicht steht, haben die Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 B der Sekundarschule ihre bildlich ausgedrückte Auseinandersetzung zu den Werten Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit noch vor dem Schuljahresende und somit vor den Sommerferien 2021 präsentiert. Zusammen mit ihrer Lehrerin, Frau Stefanie Frenster, stellten sie Ihre Entwürfe den Veranwortlichen der Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden in den Lüdinghauser Friedensräumen vor. Die Entwürfe werden für einige Wochen im Schaufenster der Friedensräume zu sehen sein. Die auf Platten übertragenen Werke sollen nach dem Aufbau der Kreativwand durch Schüler vom Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg neben den Berliner Mauerstücken vor der Polizeiwache in Lüdinghausen im Herbst 2021 der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Bild Arbeit für die Kreativwand

Schüler vom Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg planen, konstruieren und bauen die Kreativwand

Schüler vom Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg informierten sich am Standort des Denkmals, um sich klare Vortellungen zu den Anforderungen an die Konstruktion der Wand machen zu können. Die Umsetzung erfolgt dann im Anschluss in den Ausbildungsbetrieben.

Bild Arbeit für die Kreativwand
Rechtzeitig zum Schuljahresende haben die Schüler der Metallbauklasse des Richard-von-Weizsäcker Berufskollegs ihre Vorstellungen für die Kreativwand, die zu den Berliner Mauerstücken aufgebaut werden soll, fertiggestellt. Diese haben sie den Verantwortlichen vorgestellt, die stark beeindruckt waren. Es gefiel zudem, dass die Schüler in ihre Konstruktionsüberlegungen die Zielvorstellung der Wand, die Themen Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit zu thematisieren, mit zusätzlichen Elementen unterstrichen haben. Nach den Sommerferien wird die Wand dann in den Ausbildungsbetrieben sowie bei der Firma Rupprecht fertiggestellt. Unser Bild zeigt einen Teil der Klasse mit ihren Lehrern Oliver Stüwe und Fredrik Schaube sowie mit Roland Grund vom AK Lüdinghauser Friedensräume.
Bild Arbeit für die Kreativwand